Auswahl des richtigen technischen Ansatzes

Hat man sich für ein Aufsetzen auf das bestehende SAP-System entschieden und ist der Umfang der notwendigen Prozessanpassungen klar,

gilt es, als drittes Handlungsfeld den konkreten technischen Ansatz für die Systemtrennung festzulegen. Abhängig von der Abbildung im bestehenden SAP-System kann hier aus folgenden Methoden der ideale Ansatz gewählt werden:

  • Systemkopie ohne Datenbereinigung: Die Kopie des bestehenden Systems ist der einfachste und schnellste Lösungsweg, wenn der herauszulösende Unternehmensteil schon in eigenen Organisationsstrukturen abgebildet ist und keine wesentlichen Prozessanpassungen notwendig sind.
  • Systemkopie mit Datenbereinigung: Eine Kopie des bestehenden Systems mit zusätzlicher Datenbereinigung ist dann sinnvoll, wenn die Daten anderer Geschäftsbereiche des abgebenden Unternehmens nicht mehr verfügbar sein sollen. Je selbstständiger der herauszulösende Unternehmensteil dabei in den SAP-Organisationsstrukturen abgebildet ist, desto einfacher ist die Datenbereinigung mit speziellen Tools realisierbar.
  • Customizingkopie mit Datenmigration: Für den Fall, dass die Notwendigkeit besteht, Prozesse in größerem Umfang anzupassen, oder die bereits angesprochenen Bedenken des abgebenden Unternehmens nicht ausgeräumt werden können, ist die Customizingkopie mit anschließender Datenmigration ein geeigneter Lösungsansatz. Das Customizing kann bei diesem Vorgehen an neue Prozessanforderungen oder Strukturen angepasst werden. Dabei werden nur die für den herauszulösenden Unternehmensteil relevanten Eigenentwicklungen übertragen und Daten nur im erforderlichen Umfang migriert. Der befürchtete Know-how-Abfluss lässt sich so verhindern.
  • Systemkopie mit Einzug in bestehende Strukturen: Dieser Ansatz ist geeignet, wenn der herauszulösende Unternehmensteil bisher nicht mit eigenen Organisationsstrukturen abgebildet ist. Bei dieser Methode zieht die neue Einheit nach einer Systemkopie in die „Hülle" einer im SAP-System bereits bestehenden Gesellschaft ein. Durch zusätzliche Maßnahmen wird sichergestellt, dass diese Gesellschaft dann mit ihrer Eröffnungsbilanz sowie ihren korrekten Bestands- und Bewegungsdaten starten kann. Der Vorteil gegenüber einer Customizingkopie ist, dass die vielfältigen Stammdaten des SAP-Systems nicht neu angelegt werden müssen.